Forschen Lernen Gedenken ...

... für unsere Zukunft!

Unter diese Leitgedanken stellen wir unser Engagement für die Mahn-, Gedenk- und Dokumentationsstätte in den ehemaligen Arrestzellen des Alten Rathauses in Lüdenscheid.

...Faltblatt
...Mitglied werden!


Aktuell

07.12.2023, 18 Uhr Rathaus II, Vortragsraum

Ausgefallene Filme im Begleitprogramm zur Ausstellung Volk-Gesundheit-Staat Gesundheitsmter im Nationalsozialismus werden nachgeholt:
Aktion T 4. Das Euthanasieprogramm, Film von Catherine Bernstein.
Lebensunwert Paul Brune in der NS-Psychiatrie, ein Film des LWL-Medienzentrums fr Westfalen.

weitere geplante Veranstaltungen siehe Vorschau ♦ Termine



Veranstaltungsberichte

17.10. - 30.11.2023 Ausstellung "Gesundheitswesen im Nationalsozialismus in Iserlohn und Lüdenscheid"

Rathaus, Jürgen-Dietrich-Forum
Eröffnung am 17.10.2023 um 18 Uhr
Flyer mit ausführlichem Begleitprogramm
Presse Vorbericht
Presse Eröffnung


14. - 18.11.2023 Aktionswoche zur Erinnerung an die Bücherverbrennung

Verschiedene Veranstaltungen in der Stadtbüchedrei und den Ge-Denk-Zellen.
Eine Kooperation mit der Stadtbücherei Lüdenscheid
Infoflyer
Presse


07.11.2023, 18:00 Uhr Vortrag "Die Rolle der Gesundheitsämter im Nationalsozialismus"

Dr. Johannes Donhauser, Medizinaldirektor Landratsamt Neuburg
Rathaus, Jürgen-Dietrich-Forum
Presse Ankündigung
Presse Bericht


27.10.2023 Verlegung Stolpersteine

An der Wilhelmstraße wurden vier weiterre Stolpersteine für die Familie Tannenzapf verlegt.
Presse


24.10.2023, 18:00 Uhr Vortrag "Zwangssterilisation durch die Nationalssozialisten..."

Dr. Jan Erik Schulte, Leiter der Gedenkstätte Hadamar
Rathaus, Jürgen-Dietrich-Forum
Presse


21.10.2023 "Nacht der Kultur" in Lüdenscheid

Beteiligung durch Öffnung der Ge-Denk-Zellen mit dem Angebot von Führungen
Presse


03.09.2023 - 30.09.2023 - Ausstellung "Wehrmachtsjustiz und ihre Opfer"

Gemeindezentrum Erlöserkirche,Kirchplatz 11 - 15 58511 Lüdenscheid
Presse


23.09.2023 - Rundgang

14:00 - 16:00 Uhr vom "Knast" an der Buckesfelder Straße zum Sternplatz

Rundgang auf den Spuren des Nationalsozialismus in Lüdenscheid
In Kooperation mit der VHS Lüdenscheid
Referent: Matthias Wagner


19.09.2023 - "Leo Tolstoi und die russischen Kriegsdienstverweigerer"

Im Rahmen der Ausstellung "Wehrmachtsjustiz und ihre Opfer" konnten wir den in der Friedensbewegung engagierten Publizisten und Theologen Peter Bürger als Referenten gewinnen. Der auch für seine Forschungen zur Sauerländer Mundart bekannte Schriftsteller sprach am 19.09.2023 zum Thema "Leo Tolstoi und die russischen Kriegsdienstverweigerer"
Presse


18.09.2023 - Stadtführung Jüdische Geschichte der Stadt Lüdenscheid

16:30 Uhr Werdohler Straße 11 (Gute Stube)


15.09.2023 - Verlegung weiterer Stolpersteine

13 weitere Stolpersteine wurden am Freitag, dem 15.09.2023 an drei Stellen der Wilhelmstraße verlegt. Weitere vier Steine werden Ende Oktober folgen.
Presse 1
Presse 2


1.08.2023 - Rundgang "Gründung der NSDAP in Lüdenscheid vor 100 Jahren und die Folgen"

Treffpunkt "Am Ramsberg 2". Von hier geht es zunächst zum jüdischen Friedhof und dann weiter zum ehemaligen Standort des städtischen Krankenhauses an der Philippstraße. Daran anschließend führt der Rundgang zum alten Direktionsgebäude der Firma Busch-Jäger Elektro an der Gartenstraße, um dann am ehemaligen Amt des NSDAP-Kreisleiters am Rosengarten zu enden.

Einladungsschreiben
Pressebericht Lüdenscheider Nachrichten


20.06.2023 - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen - Ge-Denk-Zellen Altes Rathaus e.V.

Jahresbericht 2022/2023
Pressebericht Lüdenscheider Nachrichten


5.05.2023 - Gedenkfeier für die Ergänzung des Denkmals Baukloh durch eine Erklärungstafel

78 Jahre nach Kriegsende wollen wir das "Denk'mal Frieden am Baukloh" fertig-stellen. Bisher befindet sich dort aus Stahl und Holz eine symbolische Lunge mit den Namen der 234 sowjetischen Kriegsgefangenen, die dort im Lazarett an den Folgen von Schwerstarbeit, Mangelernährung und Krankheit (Tuberkulose) ums Leben kamen. Es waren russische, ukrainische und andere Soldaten der Sowjetunion, die in Lüdenscheid starben und vergessen wurden.

Einladungsschreiben
Erklärungstafel
Pressebericht Lüdenscheider Nachrichten


1.04.2023 - Gedenkgang zum 90. Jahrestag des Boykotts jüdischer Geschäfte am 1. April 1933

Die Nationalsozialisten waren gerade acht Wochen an der Macht, als sie zum Boykott jüdischer Geschäfte am 1. April 1933 aufriefen. Es war ein Samstag wie auch in diesem Jahr. SA-Männer postierten sich vor den Läden der Juden, um den Aufruf auch ausnahmslos durchzusetzen - so auch in Lüdenscheid. Rückblickend gesehen war der Boykott der Anfang vom Ende jüdischen Lebens in Deutschland. Zum Gedenken an diesen Boykott-Tag vor 90 Jahren laden die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und der Verein Ge-Denk-Zellen Altes Rathaus zu einem Gang über die Wilhelmsstraße ein. Dort wird vor drei Gebäuden, in denen sich einstmals jüdische Geschäfte befanden, Station gemacht und der früheren Besitzer dieser Läden und ihres Schicksals gedacht.


11.02.2023 - Herausgebe "Broschüre Sturz der Demokratie"

Im Frühjahr 2022 konnten sieben Lokalforscher dafür gewonnen werden, Beiträge zum Sturz der Demokratie in acht Orten des heutigen Märkischen Kreises zu schreiben. Die 72 Seiten starke Broschüre gibt einen ersten Überblick über die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 und über die Veränderungen vor Ort. Die Publikation wurde aus Anlass des 90. Jahrestags an alle 10. Klassen im heutigen Märkischen Kreis verteilt. Einzelbroschüren konnten und können für 3 € erworben werden.

Broschüre Deckblatt
Broschüre Rückseite
Pressebericht Lüdenscheider Nachrichten


10.12.2022 bis 10.02.2023 - Ausstellung "Körper im Krieg - Körper in der Kunst"

Ausstellung in der Volkshochschule und in den Gedenkzellen im Keller des Alten Rathaus

Zwei umstrittene Denkmäler stehen in unserer Stadt, die auf Lüdenscheid künstlerische Verwicklungen mit Krieg und Zerstörung verweisen: "Der Erwachende" von Willy Meller von 1935, ein martialisches Köper- und Männlichkeitsbild das heroisch zum Kampf auffordert, sowie "Der Wächter/Jüngling", im Volksmund "Der Bogenschütze" genannt, der heute vor dem AOK-Gebäude in der Knapper Straße steht, ehemals ein künstlerischer Beitrag zur NS-Aufrüstungspolitik, für die Kaserne Buckesfeld. Das es ungefähr zeitgleich, bzw. etwas vor und nach den "Krieger-Denkmal-Künstlern" auch andere bildhauerische Ansätze zum Thema Krieg gab, zeigt die Ausstellung. Wilhelm Lehmbruck schuf während des 1.Weltkrieges 1917 die Skulptur "Der Gestürzte", heute in Duisburg zu finden. Ein sowjetischer Künstler, Vadim Sidur, selber Soldat im Weltkrieg II. und dort schwer verwundet, schuf nach Genesung und erfolgreichem Kunststudium in einem kleinen Kellerraum Kunstdarstellungen, die das Elend, die Verletzlichkeit des menschlichen Körpers im Zentrum hatten. Hier wird kein Pathos des Heldentums zelebriert, sondern die Auswirkungen von Gewalt auf den menschlichen Körper gezeigt. Im Gegensatz zum NS-Staatskünstler Meller, von Hitler mit Professorentitel und Freistellung von Kriegs- und Arbeitsdienst geehrt, schuf Sidur seine Werke tatsächlich im Untergrund/Keller in Moskau. Er konnte seine Werke nicht öffentlich zeigen, erfuhr erst posthum Anerkennung während der Glasnost-Periode.

Ausstellungs Flyer
Ausstellungsplakat
Pressebericht "Ausstellungseröffnung" Lüdenscheider Nachrichten
Pressebericht "Vorträge" Clemens Heinrich u. Christian Bley, Lüdenscheider Nachrichten


6.05.2022 - Lüdenscheider Friedensdenkmal in Zeiten des Russlandkrieges gegen die Ukraine

Bei sonnigem Wetter konnte am 6. Mai 2022 - 77 Jahre nach dem Endes des 2. Weltkriegs - an der Auffahrt zum Baukloh auf dem Gelände der Freien Christlichen Schule das "Denk' mal Frieden" den Bürger*innen Lüdenscheids geschenkt werden ...weiter


Denkmal Baukloh

21.06.2021 - Jetzt der Spatenstich nach dem Planungsauftakt im Juni 2021

Die Friedensgruppe und Ge-Denk-Zellen-Verein ergriffen die Initiative, an die hier verstorbenen unbekannten sowjetischen Kriegstoten zu erinnern. Im Gespräch mit der Freien Christlichen Schule Lüdenscheid wurde rasch ein gemeinsamer Plan entwickelt. Der Kunstlehrer Andreas Dietrich und sein Geschichtskollege Thorsten Kohlen setzten sich für das Denkmal ein ...weiter

Ge-Denk-Zellen Altes Rathaus Lüdenscheid e.V.
Marienstraße 2 Ecke Wilhelmstraße ♦ 58511 Lüdenscheid
Öffnungszeiten ♦ mittwochs 11 - 13 Uhr und 15 - 17 Uhr
Weitere Termine nach Vereinbarung